Grundsätze statt Programm

BL Banner schmalFür die Homberger, die sich auf der offenen Bürgerliste Homberg zur Kommunalwahl 2016 stellen, gibt es kein vorab festgelegtes Programm. Sie erkennen folgende Grundsätze an:

  1. Die Aufgabe der Stadtverordneten ist es, die Verwaltung, den Magistrat und die Finanzen der Stadt zu überwachen, wie es die Hessische Gemeindeordnung vorsieht.
    Die Bürgerliste steht auf dem Boden des Grundgesetzes und der Hessischen Verfassung.
  1. Als Stadtverordnete treten sie für die Interessen aller Menschen in Homberg ein.
    Sie streben bei widerstreitenden Interessen einen fairen Interessenausgleich an, der niemanden ausgrenzt und niemanden privilegiert. Sie treten für offene Information und transparente und begründete Entscheidungen ein.
  1. Meinungsvielfalt ist ein Zeichen von „gedanklichem Reichtum“. In einem offenen, demokratischen Prozess ist eine Lösung zu erarbeiten, in der möglichst viele Auffassungen integriert werden können. So entsteht eine Lösung, die von mehr Menschen mitgetragen wird und somit langfristig stabiler und zukunftsfähiger ist.
  1. Als Stadtverordnete suchen sie Alternativen, zwischen denen Entscheidungen möglich sind. Lösungen müssen auf ihre vielfältigen Auswirkungen und wirtschaftlichen Folgen bewertet werden. Dazu gehört es, offen zu benennen, wer durch die Folgen belastet und wer begünstigt wird. Dazwischen ist ein ausgewogener Ausgleich zu suchen.
  1. Kommunale Entwicklungen stehen immer auch in einem größeren Zusammenhang zu historischer, gesamtgesellschaftlicher und globaler Entwicklung, deren Einflüsse bei Entscheidungen mit bedacht werden müssen. Die finanzielle Ausstattung der Kommunen muss entsprechend den ihr übertragenen Aufgaben eingefordert werden.

2 Gedanken zu “Grundsätze statt Programm

  1. Einer muss den Anfang machen. Dies gilt auch zur Stärkung der Opposition in Homberg. Hier bekommt man nun die Möglichkeit, auch wenn man die FWG nicht wählen möchte, die Opposition zu stärken. Ich hoffe FWG und Bürgerliste werden zusammen die 50% plus eine Stimme erreichen um endlich Möglichkeiten anderer und besserer Politik zu beschreiten.
    Der BM hat sichtbar Angst vor fehlender Mehrheit.
    Wenn nicht hoffe ich auf mit Vernunft und eigener Meinung ausgestattete Abgeordnete der CDU und SPD die ihren Spitzen nicht uneingeschränkt folgen.
    Also höllisch viel Erfolg und dann entzündet mal Feuer im Homberger Parlament.
    Vermeidet dabei aber die „Umweltschäden“ die bisher durch das Parlament und den Magistrat so zahlreich verursacht wurden und werden.
    Ich hoffe dann auch moderne Informationstechniken vorzufinden, die helfen allen Bürgern die Geheimbündelei zukünftig zu verhindern, erleichtern mir auch meine Aktivitäten.
    ?

  2. Als Gastkommentator, der 15 km vor Kassel Zuhause ist, möchte ich heute, am ersten Weihnachtsfeiertag des Jahres 2015, allen Damen und Herren der aktiven Bürgerliste Hombergs weiterhin noch ruhige und besinnliche Festtage wünschen.

    Sie stehen mit Ihrer aktiven Bürgerliste im Kontrast zu dem, was der Bürger bereits seit etlichen Jahren von der zu laschen Homberger Politik, in einer Gemengelage von Vetternwirtschaft und Kungelei gewöhnt ist, – nämlich unter dem „Deckmantel“ der Intransparenz, – vollzogene starre, bis hin zu unzureichenden statischen Verwaltungsprozessen.

    Dies erklärt auch in der politischen Auseinandersetzung die ungewöhnlich hohe Anzahl der Nichtwähler, der letzten Kommunalwahl vor fünf Jahren, die bei über 40 % lag.
    „Die da oben machen ja doch, was sie wollen!“ – so die Aussagen vieler frustrierter Bürger in Homberg, die über lange Jahre ihr Vertrauen in die Politik verloren haben.

    Auch deshalb bedarf es bei den nächsten Kommunalwahlen im März 2016 einer grundlegenden Korrektur der politischen Verhältnisse.

    Eins möchte ich Ihnen aber noch für das neue Jahr 2016 und den dann beginnenden Wahlkampf mitgeben: Bedenken Sie bitte immer, dass gute Artikel oder Kommentare hier oder in Ihrer politischen Zeitung lediglich die schon politisch Interessierten ansprechen, und eben NICHT die Menschen, die Sie von der „Bürgerliste“ per Wahlzettel brauchen, um das zu erreichen, was Sie sich vorgestellt haben.
    Versuchen Sie, verlorengegangenes Vertrauen der Bürger in die Homberger Politik anhand Ihrer „Bürgerbewegung“ wieder zurück zu gewinnen.

    Hier ist von Ihnen noch „Kärntnerarbeit“ zu verrichten!

    Alles Gute für 2016 den Damen und Herren der „Bürgerliste Homberg“ !

Schreibe einen Kommentar